Rückblick zur Exkursion und Erfahrungsaustausch der Jungbauern

Besuch bei der Firma SOLAN und Information zur Nationalratswahl von BB-Spitzenkandidat im Hausruckviertel Klaus Lindinger.

Florian Obermayr (v.li.), Theresa Buchegger, Klaus Lindinger, Leopold Gmeiner, Teresa Lachmair und Bgm. Franz Haider sind stolz, dass sich die potentiellen Hofnachfolger intensiv für die Landwirtschaft und einen lebendigen ländlichen Raum interessieren.

Thomas Schmalwieser (Mitte), Geschäftsführer von Solan, führt die Jungbäuerinnen und –bauern gerne durch die Produktionsstätten.

Zu einer bezirksübergreifenden Veranstaltung des ganzen Hausruckviertels lud am 7. September die Jungbauernschaft nach Bachmanning bzw. Aichkirchen. Zuerst gab es eine Betriebsführung bei dem Kraftfutterwerk Solan. Knapp 30 interessierte Jungbäuerinnen und –bauern informierten sich über die Entwicklungen und Möglichkeiten im Kraftfutterbereich.

Im Anschluss gab es noch ein gemütliches Beisammensein beim Hof der Familie Kienbauer in Aichkirchen. Die früheren Kuhstallungen revitalisierten Renate und Manfred Kienbauer zu Eventräumlichkeiten. Mehr als 50 Mitglieder der Hausruckviertler Jungbauern zeigten sich von dem „Kienbauer-Hof“ begeistert.

Leonhard Gmeiner, Jungbauern-Landesobmann und Klaus Lindinger, angehender Landwirt sowie BB-Spitzenkandidat des Hausruckviertels, informierten die Gäste über die Ziele der Jungbauernschaft. „Für mich ist es wichtig, dass die entsprechenden Rahmenbedingungen für einen lebendigen ländlichen Raum vorhanden sind“, betonte Klaus Lindinger. Dazu zählen leistbare Wohnmöglichkeiten für junge Menschen, mit der Ressource „Boden“ sorgsam umzugehen in dem unter anderem bestehende Gebäude für wirtschaftliche Entwicklungen genützt werden und vor allem das aktive Vereinsleben zu unterstützen.


Deine Unterstützung zählt!

Aktuelle Sprechtage

September 2017

Regional

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein
Anmelden
nach oben