Hofübergabe in der Landwirtschaftskammer Österreich

Dank gebührt Hermann Schultes für seine Arbeit in den vergangenen Jahren.

Josef Moosbrugger, design. Präsident der LK Österreich (Quelle: Bauernbund Österreich)

Josef Moosbrugger, Milchbauer aus Vorarlberg ist designierter Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich. Ausdrücklicher Dank gebührt dem bisherigen Präsidenten Hermann Schultes für seinen erfolgreichen und vorausschauenden Einsatz für die heimischen Bäuerinnen und Bauern. „Die Landwirtschaft hat damit in einer Zeit schwieriger Herausforderungen wieder einmal Geschlossenheit bewiesen und eine zentrale personelle Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen. In den Monaten bis zur offiziellen Amtsübergabe Mitte Mai ist eine geordnete Hofübergabe garantiert“, so Georg Strasser, Präsident des Österreichischen Bauernbundes, in einer ersten Stellungnahme.

Die Land- und Forstwirtschaft stehe vor eine Reihe von essentiellen Herausforderungen wie, die Sicherung der bäuerlichen Familienbetriebe, Vertiefung der Kooperation mit dem Tourismus bis hin zur Zusammenführung der Sozialversicherung und nicht zuletzt die Neugestaltung der Europäischen Agrarpolitik GAP nach 2020. Hermann Schultes hat dafür wichtige Weichenstellungen auf den Weg gebracht und zahlreiche Erfolge beispielsweise bei der Verankerung der Herkunftsbezeichnung bei Lebensmitteln erzielt. Die Landwirtschaftskammern in Österreich haben in den vergangenen Jahren bedeutende Strukturmaßnahmen ergriffen, die die Zukunft der bäuerlichen Interessenvertretung sichern helfen. Der Bauernbund dankt Hermann Schultes für seinen großen persönlichen Einsatz über viele Jahre hindurch. Mit Josef Moosbrugger folgt ihm eine Persönlichkeit, die über 20 Jahre als Stadtrat in Dornbirn auch die Anliegen der städtischen Bevölkerung kennenlernen und mitgestalten durfte. Er wird damit eine breite inhaltliche und gesellschaftspolitische Erfahrung in seine neue Herausforderung miteinbringen. Mit seiner 18jährigen Erfahrung als Präsident der Landwirtschaftskammer Vorarlberg genießt er unser volles Vertrauen. Er wird die notwendigen Schritte für eine zukunftsorientierte Ausrichtung der bäuerlichen Interessenvertretung im Sinne unserer bäuerlichen Familienbetriebe in Österreich weiterführen.

Moosbrugger hat Erfahrung als Obmann des Milchwirtschaftsausschusses und engagiert sich in der bäuerlichen Jugendarbeit, im Maschinenring, im Marketing regionaler Lebensmittelspezialitäten und im Waldbesitzerverband. „Wir sind sicher, mit Josef Moosbrugger die im Regierungsübereinkommen formulierten sowie auf europäischer Ebene anstehenden Herausforderungen und Zielsetzungen zum Wohl der Bäuerinnen und Bauern in Österreich bewältigen zu können“, sagte Strasser abschließend.


Aktuelle Sprechtage

Februar 2018

Regional

Neue Broschüre

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein
Anmelden
nach oben