Bauernbund-Kampagne zur Verbesserung der Herkunftskennzeichnung gestartet

Mit der Aktion Gut zu Wissen wird dem Wunsch der Konsumenten einer besseren Herkunftskennzeichnung von Lebensmittel Rechnung getragen.

68 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher wünschen sich eine Herkunftskennzeichnung bei Lebensmitteln, auch bei der Verpflegung außer Haus.

Bauernbund-Präsident NR Georg Strasser stellte anlässlich der Agrotier die diesjährige Herbst-Kampagne des Bauernbundes vor. Diese ist der Verbesserung der Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln in Österreich gewidmet. "Es handelt sich hier um ein langjähriges agrarpolitisches Anliegen der Bauernvertretung. Für unsere kleinstrukturierte bäuerliche Landwirtschaft ist es eine Überlebensfrage, dass unsere heimischen Produkte von den Konsumenten in den Regalen oder in der Gemeinschaftsverpflegung gekauft werden. Das hilft den Bäuerinnen und Bauern, gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz. Wir sind froh, dass wir die verpflichtende Herkunftskennzeichnung im Regierungsprogramm verankern konnten", unterstrich Strasser. Mit dem AMA-Gütesiegel sei in den vergangenen Jahren eine hervorragende Basis geschaffen worden, auf der man weiter aufbauen wolle.

2015 hat die Landwirtschaftskammer Österreich die Aktion "Gut zu wissen" ins Leben gerufen, also die freiwillige Herkunftskennzeichnung bei Fleisch und Eiern in der Gemeinschaftsverpflegung. Das Land Oberösterreich startet das Projekt mit der Küche des Landesdienstleistungszentrums (LDZ), in der jährlich 380.000 Essen ausgegeben werden.

"Mit der Bauernbund-Kampagne wollen wir dieser Aktion zu einem weiteren Schub verhelfen, die Landesbauernbünde werden uns dabei unterstützen", so der Präsident. Als Werbeelemente wurden bereits "Gut zu wissen"-Tafeln an die Bundesländer verschickt, die in den kommenden Tagen auf Feldern gut sichtbar aufgestellt werden. Weiters werden die Herbstversammlungen des Bauernbundes genützt, um im ganzen Land die Initiative zu bewerben. "Darüber hinaus werden wir Unterschriften sammeln für die Umsetzung unserer Forderungen im Regierungsprogramm", so Strasser. Ab heute kann die Initiative auch online unter www.bauernbund.at  oder www.gutzuwissen.co.at unterstützt werden.


Aktuelle Sprechtage

Juli 2018

Regional

Neue Broschüre

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein
Anmelden
nach oben