Steuerreform bringt Entlastung für Lanwirtschaft

120 Millionen Euro Entlastung für bäuerliche Klein- und Mittelbetriebe.

Quelle: Fotolia/magdal3na

Durch die Steuerreform der Bundesregierung, welche am 01.05.2019 vom Ministerrat beschlossen wurde, werden bäuerliche Klein- und Mittelbetriebe um 120 Millionen Euro entlastet. Damit wurden langjährige Forderungen des Bauernbundes, welche auch in den Vollversammlungen der Landwirtschaftskammern stets eingebracht wurden, für unsere bäuerlichen Familienbetriebe, in die Tat umgesetzt. OÖ Bauernbund Landesobmann LR Max Hiegelsberger begrüßt diese umfassende Maßnahmen der Bundesregierung und betont vor allem die positiven Auswirkungen für die bäuerlichen Klein- und Mittelbetriebe. "Das ist eine der größten Entlastungen der Bäuerinnen und Bauern, die je im Rahmen einer Steuerreform umgesetzt wurden", so Hiegelsberger.

„Mit dieser Steuerreform kann ein wesentliches Versprechen, welches auch im Regierungsübereinkommen fixiert wurde, umgesetzt werden. Die Entlastung der bäuerlichen Klein- und Mittelbetriebe um 120 Millionen Euro ist der richtige Weg in die Zukunft. Dadurch wird eine deutliche Entlastung für 160.000 bäuerliche Betriebe, auf denen ca. 400.000 Menschen arbeiten und leben, erreicht. Aufgrund großer Herausforderungen für die Landwirtschaft, welche maßgeblich durch den Klimawandel hervorgerufen werden, hatte es für die Bundesregierung besondere Priorität, die bäuerlichen Familienbetriebe zu entlasten“, erklärt Landesobmann LR Max Hiegelsberger. 

Landesobmann Max Hiegelsberger pflichtet auch Bauernbund-Präsidenten Abg. z. NR DI Georg Strasser bei, dass es sich um ein sozial ausgewogenes Paket handle, welches die vielfältige Betriebsstruktur in der Land- und Forstwirtschaft bestmöglich berücksichtige. „Das im Rahmen der Steuerreform ausverhandelte Paket für die Landwirtschaft zeigt: Diese Regierung steht zu den Bäuerinnen und Bauern!“, so Bauernbund-Präsident Abg. z. NR DI Georg Strasser.

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich Josef Moosbrugger meint: „Die Land- und Forstwirtschaft sei mit vielen Härten und Herausforderungen der Natur konfrontiert, insbesondere bedingt durch Klimaveränderungen. Die Steuerreform solle unseren Bäuerinnen und Bauern langfristig Sicherheit geben, spürbar und sofort entlasten, aber vor allem unseren jungen Bäuerinnen und Bauern Perspektiven geben“.

Auch Bauernbund-Direktor Mag. Norbert Totschnig weiß dieses umfangreiche Maßnahmenpaket zu schätzen. „Das Fortbestehen einer flächendeckenden Land- und Forstwirtschaft sowie die Versorgung aller Österreicherinnen und Österreicher mit hochqualitativen Lebensmitteln, sei Bundeskanzler Sebastian Kurz ein wichtiges Anliegen. Das Paket sei ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber unseren Bäuerinnen und Bauern“, bedankt sich Totschnig abschließend.

Weitere Informationen finden Sie hier!


Regional

Neue Broschüre

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein
Anmelden
nach oben