Hofübergabe bei den Bäuerinnen

v.l. BB-Direktorin Maria Sauer, LAbg. ÖR Annemarie Brunner, Landesbäuerin Johanna Haider, LR Max Hiegelsberger; OÖ Bauernbund

Die Gemeinschaft der Bäuerinnen im OÖ Bauernbund ist eine sehr aktive und lebendige. Sie trägt ganz wesentlich das politische Engagement der Bäuerinnen in öffentlichen Gremien mit.

Bei der Versammlung der Bezirksbäuerinnen am 29. Oktober 2019 in Sierning legte die Landesbäuerin LAbg. ÖR Annemarie Brunner ihre Funktion als Landesbäuerin zurück.

Als ihre Nachfolgerin wurde Johanna Haider von der Versammlung der Bezirksbäuerinnen einstimmig gewählt. Sie wird zukünftig die Interessen der oberösterreichischen Bäuerinnen mit der sie auszeichnenden Tatkraft vertreten.

Als ihre Stellvertreterinnen, die traditionellerweise aus den 4 Vierteln Oberösterreichs kommen, wurden ÖR Gabriela Stieglmayr (Innviertel),  Anita Strassmayr (Hausruckviertel), Ing. Ursula Forstner (Traunviertel), BR Johanna Miesenberger (Mühlviertel) im Amt bestätigt.

Johanna Haider: Bäuerin und engagierte Funktionärin

Johanna Haider kommt aus der Gemeinde Engerwitzdorf im Bezirk Urfahr-Umgebung. Sie bewirtschaftet mit ihrer Familie den „Gratzerhof“.  Die 49- Jährige ist verheiratet und Mutter von vier Söhnen. Als langjährige Funktionärin im OÖ Bauernbund und in der OÖVP, ist sie mit der Interessensvertretung bestens vertraut.

Sie ist seit 2016 Bezirksbäuerin und Vorsitzende des Bäuerinnenbeirates im Bezirk Urfahr-Umgebung. Außerdem ist Johanna Haider seit 2013 Ortsbäuerin und seit 1997 Gemeinderätin.  Seit 2015 ist sie zudem im Gemeindevorstand ihrer Heimatgemeinde Engerwitzdorf aktiv.

Einsatz für andere macht mir Freude

„Mit Freude und Elan werde ich mich in meinem neuen Amt als Sprachrohr aller Bäuerinnen und Bauern in Oberösterreich für ihre Belange einsetzen“, gibt die neue Landesbäuerin ihren Berufskolleginnen und Kollegen ihr Wort.

Dass sich Bäuerinnen gerne für ihre Interessen einbringen, sieht sie als große Bereicherung, denn Frauen haben zu gewissen Agrarthemen einen anderen Zugang, der die Lösungsfindung bereichert.

„Ich möchte im Kleinen und im Großen Botschafterin der Landwirtschaft, unserer Arbeit und unserer wertvollen Lebensmittel sein. Wir Bäuerinnen sind Brückenbauerinnen zur Gesellschaft und zu den Konsumentinnen und Konsumenten“, ist Johanna Haider überzeugt.

Ihrer Vorgängerin im Amt der Landesbäuerin, Annemarie Brunner, zollt Johanna Haider große Anerkennung und Dank für die hervorragende Arbeit in allen Bereichen.

Die Bäuerinnen bei den Herausforderungen der Zukunft zu unterstützen, mit Mut und Gespür auf die Menschen und auf kommende Trends zugehen, ist auch ihr Bestreben.

In der aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussion rund um den Klimawandel sieht die neue Landesbäuerin die Landwirtschaft nicht als Verursacher, sondern vielmehr als Problemlöser. Bedenkt man beispielsweise die regionale Lebensmittelproduktion in kleinstrukturierten Familienbetrieben, wie sie in Oberösterreich üblich ist, ist das gelebter Klimaschutz.

Die Bäuerinnen sieht sie als authentische Bindeglieder, zwischen Produzenten und Konsumenten. Weiterbildung versteht sie als Lebenselixier einer jeden Bäuerin/ eines jeden Bauern, es stärkt das Selbstbewusstsein und erweitert den Horizont, daher wird auch die (Weiter-)Bildung einer ihrer Schwerpunkte sein. Besonderes Augenmerk will sie auch darauf legen, dass Bäuerinnen in den verschiedenen Entscheidungsgremien noch besser vertreten sind.

„In der Landwirtschaft geht es nur miteinander, ob als Bäuerin am Betrieb oder als Funktionärin. Daher biete ich allen Bäuerinnen und Bauern meine ehrliche Zusammenarbeit an, für eine wertschätzende und zukunftsorientierte Arbeit für die Bäuerinnen, Bauern und Menschen in Oberösterreich“ so die neue Landesbäuerin Johanna Haider.

„Johanna Haider wird die Bäuerinnen mit ihrer aufgeschlossenen Art begleiten und ihre Anliegen mutig vertreten,“ ist Bauernbund-Landesobmann Max Hiegelsberger überzeugt.

Annemarie Brunner: Seit 2002 Landesbäuerin von Oberösterreich

Annemarie Brunner war seit 2002 Landesbäuerin von Oberösterreich. Seit 2003 ist sie als Kammerrätin in der OÖ Landwirtschaftskammer und seit Oktober 2003 zudem als Abgeordnete im oberösterreichischen Landtag vertreten.

Ihr war es ein besonderes Anliegen, alle Bäuerinnen anzusprechen, ihre Bedürfnisse zu erkennen und sie durch spezielle Angebote zu unterstützen. Die unternehmerischen Kompetenzen der Bäuerinnen als Betriebsführerinnen zu fördern oder aber auch die Arbeit der Bäuerinnen und ihre gesunden Produkte der Gesellschaft begreifbar zu machen, wie beispielsweise beim Weltmilchtag oder beim Tag des Apfels, war ihr stets ein großes Anliegen. Öffentlichkeitsarbeit für gesunde Lebensmittel, aber auch die Kampagne gegen Gewalt in den Medien und die vielen Broschüren zu diesen Themen, waren ihre Leidenschaft.

„Sie hat sich in ihrem Amt als Landesbäuerin stets als Wegbereiterin und Wegbegleiterin für die Zukunft der Bäuerinnen gesehen und dies als Vorbild gelebt“, zollt Landesobmann LR Max Hiegelsberger der scheidenden Landesbäuerin LAbg. ÖR Annemarie Brunner Dank und Anerkennung.


Regional

Neue Broschüre

Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein
Anmelden
nach oben