Der digitale Bauer! Hightech in der Landwirtschaft!

Der deutsch/französische Sender ARTE hat auf mehreren Betrieben in Oberösterreich gedreht. Bauernbund und Jungbauern Oberösterreich waren an der Entstehung des Films maßgeblich beteiligt.

Wie in allen anderen Wirtschaftsbranchen verändert die Digitalisierung auch die Landwirtschaft grundlegend. (Foto: www.agrarfoto.com)

Die gläserne Kuh, überwacht von einem kleinen Sensor im Ohr. Der saubere Stall, gewartet von einem Ausmistroboter, die optimale Ackerqualität, gemessen von einer winzigen Drohne. Der digitale Wandel ist auch in der Landwirtschaft in vollem Gange. Satelliten und Sensoren liefern relevante Daten aus Stall, Weide und Acker. Smarte Hard- und Software wird zum unverzichtbaren Helfer für effiziente und ressourcenschonende Betriebsabläufe. 

Wie in allen anderen Wirtschaftsbranchen verändert die Digitalisierung auch die Landwirtschaft grundlegend. Informationstechnik ist aus dem Alltag der Bauern nicht mehr wegzudenken. Digitale Anwendungen helfen beim Pflanzenschutz, bei der Tierhaltung und der Wettervorhersage. Für die Präzisionslandwirtschaft (precision farming) sind Landmaschinen mit intelligenten Technologien bestückt und kommunizieren untereinander. Automatisierte Arbeitsprozesse sind auf dem Feld und im Hof angekommen. Die digitale Landwirtschaft birgt das Potenzial, Agrarbetriebe ressourcenschonender und effizienter zu gestalten. 

Der deutsch/französische Sender hat nun eine Doku mit dem Titel “Der digitale Bauer” gedreht und dazu mehrere Höfe in Oberösterreich besucht. Der oberösterreichische Bauernbund und die Jungbauern waren an der Entstehung des Films maßgeblich beteiligt.

Der Film wird nächste Woche Mittwoch, 3. Oktober 2018 um 19:40 Uhr auf ARTE ausgestrahlt. Laut Senderinformation sollen bis zu 800.000 Zuseher in ganz Europa erreicht werden.




© 2018 - OÖVP - ooevp.at