Sommergespräch am Bauernhof im Bezirk Perg

Das Sommergespräch war auch heuer wieder gut besucht! (Foto: OÖ Bauernbund/Diwold)

Sommergespräch am Bauernhof mit LK- Präs. Josef Moosbrugger im Bezirk Perg

Bauernbund-Bezirksobfrau BBKO Rosemarie Ferstl und Bezirksbäuerin Barbara Payreder konnten am Donnerstag, 30. Aug. 2018 am Betrieb der Familie Hochgatterer in Pabneukirchen die Funktionärinnen und Funktionäre des BB des Bez. Perg sowie NR Nikolaus Prinz, Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner, Mag. Magdalena Löttner-Bigonski von der BH Perg sowie Bgm. Johann Buchberger begrüßen.

Präs. Josef Moosbrugger ging in seinem Referat auf die EU-Agrarpolitik, das Freihandelsabkommen Mercosur sowie die nationalen Themen wie Biber- und Wolfproblematik, Dürre- und Borkenkäferschäden ein. Entscheidend bei der Erstellung des neuen EU-Budgets wird sein, welche Form der Agrarpolitik man will. Wenn Boden- und Klimaschutz wichtig sind, dann hat Österreich sicher einen Startvorteil.

Bezüglich der Biber- und Wolfproblematik meint Moosbrugger, dass derzeit nur die bäuerliche Bevölkerung durch Schäden betroffen ist. Für Änderungen wird es notwendig sein, eine Betroffenheit bei einem großen Teil der Bevölkerung zu erreichen. Nur dann wird es gesetzliche Änderungen geben. Bei den Biberschäden ist verstärkt auf die Haftungsfrage hinzuweisen. Wir müssen uns die Frage stellen, was wichtiger ist, die Nutztiere oder die Wildtiere. Bisher hatten sich die Wildtiere der Nutztierhaltung unterzuordnen.

Bezüglich Dürre wird politisch versucht, den Bundes- und Landeszuschuss auf 55 bis 60 % anzuheben und eventuell einen Direktzuschuss pro GVE für die Landwirtschaft zu erreichen.

Bestens organisiert wurde dieses Funktionärsfest von der Bauernbundortsgruppe Pabneukirchen unter der Leitung von Karl Holzweber und dem Bäuerinnenteam.

Zum Fernsehbericht geht´s hier!




© 2018 - OÖVP - ooevp.at