LR Max Hiegelsberger: Erfolgreiche Bilanz zum Projekt Bienenweide

Landwirtschaftlicher Erfolg und Bienenschutz sind kein Widerspruch

Bildquelle: OÖ Bauernbund

Jedes Medium hat darüber geschrieben und berichtet, es gibt kaum jemanden, der sich nicht an den Diskussionen beteiligt hat. Jeder wollte sie retten, zählen, schützen: das Thema „Biene“ polarisiert und bewegt. LR LO Max Hiegelsberger zieht nun eine positive Bilanz zum Projekt „Bienenweide“ des Oberösterreichischen Bauernbundes. „Mit unseren Bienenweiden konnten wir den bestäubenden Insekten neue Möglichkeiten bieten, sich mit wichtigen Pollen und Nektar zu versorgen – diese Blüten hätte es ohne diese Bienenweiden nicht gegeben“, resümiert Hiegelsberger den Verlauf des Projektes „Bienenweide“, „rund 120 ha wurden angelegt und die zahlreichen positiven Rückmeldungen belegen der Erfolg dieses Projekts.“ Auch DI Peter Frühwirth belegt mit seiner Dokumentation und Analyse des Projekts die positiven Auswirkungen der Bienenweiden auf die Insektenwelt.

Diese Aktion hat gezeigt, dass die Landwirte bereit sind, aktiv etwas für die Bienen in der Ackerlandschaft zu tun. Gleichzeitig wurde damit in der Bauernschaft das Bewusstsein für die Notwendigkeit von blühenden Flächen in den Sommermonaten gefördert.

Neben vielen positiven Beispielen zeigt die Ortsgruppe Laakirchen, welches Potential diese Aktion haben kann. Bauernbundobmann Klaus Danner hat die Imker, die Jägerschaft, die Landwirtschaft und auch die Gemeinde für die Idee der Bienenweide gewinnen können. „Nach den 2,5 ha im letzten Jahr wurden heuer in unserer Gemeinde 25 ha Blühflächen angelegt“, freut sich Danner über die großartige Zusammenarbeit. Hiegelsberger sieht in diesem Beispiel den Erfolg des Projekts „Bienenweide“ bestätigt. „Unser Projekt hat den Anstoß gegeben, dass alle Interessenten, welche mit der Natur arbeiten, blühende Flächen in den Frühjahrs- und Sommermonaten anbieten“, so der Landesobmann, „denn damit können gesunde und vitale Bienenvölker für den Winter aufgebaut werden.“ Bienenschutz sowie der Schutz der Wildinsekten ist aufgrund der ökologischen und ökonomischen Bedeutung ein wichtiges gesellschaftliches Anliegen. „Diese Aktion soll, wenngleich in überarbeiteter Version, jedenfalls weitergeführt werden“, so Hiegelsberger abschließend.


nach oben