Was ist der Grund für Überflutungen?

Stellungnahme der Bauernschaft Pregarten zu einem Leserbrief in der Kronenzeitung vom 10. August zum Thema Starkregen.

Mais als Hauptverursacher von Überschwemmungen? (Foto: Stefan Walch)

Bezugnehmend auf den Leserbrief  in der Kronenzeitung vom 10. August 2016 nimmt die Bauernschaft Pregarten Stellung:

Beim Starkregenereignis vom 25. Juli 2016 im Raum Pregarten war das Gebiet rund um den Burbach sehr stark betroffen. Das Einzugsgebiet des Burbachs umfasst ca. 670 ha Gesamtfläche (Äcker, Wiesen, Wald und natürlich auch verbaute Fläche).  Binnen 45 Minuten fielen rund 50 l Regen pro m² in diesem Einzugsgebiet. Durch die langanhaltende niederschlagsreiche Wetterperiode war der Boden schon sehr wassergesättigt, wodurch das Wasser relativ schnell oberflächig abfloss.

Auf die erwähnte Gesamtfläche bezogen ergab das eine Menge von 335.000 m³ Wasser, welche innerhalb von kurzer Zeit über den Burbach abfloss. Um sich diese Menge vorstellen zu können ein Vergleich: Ein Schwimmbecken mit den Maßen 6 m x 3 m x 1,5 m besitzt ein Volumen von 27 m³. Mit der abgeflossenen Wassermenge könnte man rund 12.500 solcher Schwimmbecken befüllen.

Der Begriff großflächig im Duden nachgeschlagen bedeutet: sich über eine große Fläche erstreckend. Es sind nur rund 40 ha mit Mais bebaut, das entspricht ca. 6 % der Gesamtfläche. Der Vorwurf des großflächigen Anbaus von Mais in diesem Gebiet stimmt demnach so nicht.  Der Autor des Leserbriefes dürfte den Begriff großflächig nicht richtig verstanden haben.

Vielleicht wäre es in Zukunft für den Autor besser sich die Information bei den Landwirten vor Ort einzuholen, statt unüberlegt drauf los zu schreiben. 

Stefan Walch / Pregarten


nach oben