Agrarpolitische Tage in Eidenberg

Erfolgreicher Start von EDUCA Modul I am 6. und 7. November

Bildquelle: OÖ Bauernbund

Bildquelle: OÖ Bauernbund

EDUCA, das Bildungsprogramm der OÖ Jungbauernschaft startete am 6. November bereits zum neunten Mal. Um einer breiteren Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft zu treffen, wurde das diesjährige Kick-off Modul im Rahmen der zweitägigen „Agrarpolitischen Tage“ abgehalten. Veranstaltungsort war das Seminarhotel Eidenberger Alm.

Unter dem Motto „(Agrar-)Politik für die oö. Landwirtschaft“ wurden die TeilnehmerInnen von hochkarätigen Vortragenden über die aktuellen Entwicklungen am Agrarsektor informiert. Unter den Referenten waren der Meinungsforscher DDr. Paul Eiselsberg (IMAS), Abg.z.NR Bgm. ÖR Nikolaus Prinz und Mag. Verena Eibensteiner LL.B.oec. (Universität Salzburg). Natürlich nahmen sich auch Bauernbund-Direktorin Maria Sauer und Jungbauern Landesobmann Johannes Huemer viel Zeit für die Jungbäuerinnen und Jungbauern. Auch Jungbauern-Präsidiumsmitglied Gernot Angermeier und Jungbauern-Bezirksobmann Florian Mair (Schärding) ließen es sich nicht nehmen, bei der Veranstaltung vor Ort zu sein. Direktorin Maria Sauer wies in ihrem Einleitungsreferat auf die Wichtigkeit der Interessenvertretung hin, Johannes Huemer sagte in einem Statement: „Die Jungbauern sind oft nicht nur das Salz in der Suppe, sondern auch der Pfeffer, den man oben draufstreut.“

Spannende Podiumsdiskussion und Besuch von Elli Köstinger

Höhepunkt des ersten Tages war eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aller Landtagsparteien: Nikolaus Prinz (ÖVP), DI Dr. Adalbert Cramer (FPÖ), Stefan Kaineder (Grüne) und Christian Horner (SPÖ) standen den Jungbäuerinnen und Jungbauern Rede und Antwort. Angeregt wurde über aktuelle Themen wie die Preislage oder das Bild der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit diskutiert.

Am zweiten Tag schließlich kam das absolute Highlight: der Besuch von MEP Elli Köstinger. Elli hatte sich eigens Zeit für den Besuch in Eidenberg genommen. Die Jungbauernarbeit ist ihr ein großes Anliegen, da die Europaabgeordnete und Vizepräsidentin des Bauerbundes vor Antritt ihrer Funktion in Brüssel selbst Obfrau der österreichischen Jungbauernschaft war. Neben Agrarthemen wollten die Jungbauern vor allem etwas über die Entwicklungen in der Flüchtlingspolitik erfahren.

Nach ihrem Vortrag konnten die Jungbauern noch mit Elli bei Kaffee und Kuchen plaudern, dann war ein spannendes und abwechslungsreiches Modul 1 auch schon zu Ende. Modul 2 wird am 15. und 16. Jänner 2016 in Zell an der Pram stattfinden und im Zeichen von Marketing, Pressearbeit und Rhetorik stehen.

Zu den Bildern:

http://ooe.bauernbund.at/service/galerie/2015/?tx_chgallery_pi1%5Bdir%5D=3&cHash=ac182a043e3559f708d5539021a3d08f#c5079


nach oben