Bauernbund-Funktionärskonferenz in Schardenberg

LR Max Hiegelsberger: "Erweiterung der Dürreversicherung sowie der ländlichen Entwicklung mit einem Grundwasserschutzprogramm für Grünland in Vorbereitung"

Anlässlich der Bauernbund-Funktionärskonferenz des Bezirkes Schärding am Mittwoch, 31.03. im neugestalteten Bauer-Stadel beim Wirt z‘ Steinbrunn in Schardenberg konnte Bezirksobmann VBGM Peter Gumpinger LR Max Hiegelsberger und Bauernbund-Direktorin Maria Sauer als Referenten begrüßen.

LR Max Hiegelsberger präsentierte die Vorschläge des neuen Grünlandprogrammes, welches in das Grundwasser­schutzprogramm aufgenommen werden soll. Die Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein Mindestanteil von 40 % Grünland am Betrieb, mind. 0,5 Rinder-Großvieh-einheiten je Hektar, einer maximalen Hangneigung von 25% und die Erhaltung vom Grünland­. Zudem sind einige Tierwohlmaßnahmen in Brüssel eingereicht worden.

In der Agrar-Universal-Versicherung soll heuer erstmals eine neu konzipierte Dürreindex-Mais-Versicherung abgeschlossen werden können. Zudem wird an einer Erweiterung des Angebots einer Dürreindex-Versicherung auf Wintergetreide gearbeitet. Angedacht ist ferner eine Erweiterung auf Ertragsausfälle durch Hochwasser. Das Angebot einer derartigen Versicherung wäre ab 2017 möglich.

"Gerade der Hitzesommer 2015 mit tiefgreifenden Folgen hat gezeigt, wie wichtig neue Formen der Versicherung sind", erklärt Oberösterreichs Agrarlandesrat Max Hiegelsberger.

Die derzeit zu erwirtschaftenden Preise für Getreide, Milch und Fleisch gefährden unsere kleinstrukturierten Familienbetriebe in Österreich. Unsere Konsumenten kaufen mit österreichischer Qualität, ein Stück Oberösterreich, gentechnikfreie Milchprodukte und einen hohen Tierwohlstandard“, so LR Max Hiegelsberger.

Bauernbund-Direktorin Maria Sauer informierte über die positiven Rückmeldungen zur Imagekampagne für heimische Lebensmittel bei den Supermärkten. Viele Konsumenten kaufen bewusst, heimische und regionale Lebensmittel.

"Der Handel muss spüren, dass dem Konsumenten die heimische Qualität am Herzen liegt und auch gelistet sein soll", so Dir. Maria Sauer.


nach oben