Landeskonferenz der OÖ. Altbauerngemeinschaft

Die OÖ. Altbauerngemeinschaft mit Obmann Franz Schillhuber tagte am 27. März im neuen Agrarausbildungszentrum Hagenberg.

Dr. Josef Striegl, Franz Schillhuber, ÖR Maria Jachs, ÖR Hermine Ziegelböck, NR Nikolaus Prinz, ÖR Hannes Herndl, Dir. Franz Scheuwimmer (vlnr; Foto: Bauernbund)

Die OÖ. Altbauerngemeinschaft wählte zur Landeskonferenz am 27. März 2018 als Veranstaltungsort das neue Agrarausbildungszentrum Hagenberg. Für Dir. Dipl. Ing. Franz Scheuwimmer ist der Start des ABZ im Herbst 2017 bestens gelungen. Mit 50 Lehrerinnen und Lehrern erhalten die 250 Schülerinnen und Schüler eine fundierte land- und forstwirtschaftliche Ausbildung kombiniert mit der Vorbereitung für gewerbliche Berufe und Lehrzeitanrechnung. 

In den letzten Wochen wurde die Landwirtschaft häufig als Preistreiber bei der Inflation dargestellt. Dazu stellte Altbauernlandesobmann LAbg. a. D. Franz Schillhuber klar, dass in Österreich nur mehr 11 % der Haushaltsausgaben für Ernährung ausgegeben werden. „Die Preisentwicklung der landw. Produkte ist seit 1980 stets geringer als die Steigerung des Verbraucherpreissindex und der Inflation und somit keinesfalls Hauptursache für die Teuerungen“, so Schillhuber.

Dir. Dr. Josef Striegl informierte über die bäuerliche Sozialversicherung mit den vielen historischen Verbesserungen und erläuterte die im Regierungsprogramm geplanten Änderungen.

Über agrarpolitische Themen wie die zukünftige gemeinsame Agrarpolitik, die Mercosur-Verträge bis hin du den budgetpolitischen Themen wie Pflegeregress, Senkung des Arbeitslosenbeitrages, dem Familienbonus, etc.  wurde abschießend mit NR Bgm. ÖR Nikolaus Prinz diskutiert.

Am Nachmittag konnten sich die Teilnehmer bei der Besichtigung des Schulgebäudes mit den bestens ausgestatteten Praxisräumen von dieser modernen Ausbildungsstätte für die bäuerliche Jugend überzeugen.


nach oben