LR Hiegelsberger: „Oberösterreichs Landwirtschaft bleibt Gentechnik-Frei!“

"Auf unseren Feldern werden auch in Zukunft keine gentechnisch veränderten Organismen angebaut!"

Bildquelle: OÖ Bauernbund

Als einen „Erfolg Österreichs in der EU“ bezeichnet Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger das neue nationale GVO-Anbauverbot, welches mit dem heutigen Beschluss des EU-Parlaments manifestiert wurde. „Österreich hat sich seit vielen Jahren um eine gemeinsame rechtliche Regelung bemüht und nicht locker gelassen. Nun können wir die Ernte endgültig einbringen“, so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger weiter.

Die Regelung beinhaltet die gesetzliche Absicherung von nationalen Anbauverboten. EU-Staaten können jetzt den Anbau von GVO-Pflanzen über ein sogenanntes "Opt Out" verbieten. Länder, die GVO-Anbau zulassen, müssen ein Übergreifen auf andere Gebiete verhindern. „Das ist ein großer Erfolg für Österreich - sowohl für die Konsumentinnen und Konsumenten, als auch für die Landwirtschaft“, so der Agrar-Landesrat weiter.

Das GVO-Selbstbestimmungsrecht wurde jahrelang von einigen EU-Mitgliedsstaaten blockiert. „Vor über elf Jahren war Oberösterreich Gründungsmitglied der Allianz gegen GVO und für ein Selbstbestimmungsrecht der Länder. Nun können wir den österreichischen Weg gentechnisch freier Lebensmittel erfolgreich weiter gehen“, ist Hiegelsberger überzeugt. Und weiter: „Heute sind 65 Regionen Oberösterreichs Bündnispartner in der Allianz der Regionen für ein Selbstbestimmungsrecht in Sachen Gentechnik auf den Feldern."

Der Agrar-Landesrat bedankt sich abschließend bei allen Österreichischen Verhandlern und Partnern im Kampf gegen GVO: Federführend bei Elisabeth Köstinger, die Chefverhandlerin der EVP und Bundesminister Andrä Rupprechter.

 


nach oben