34 Jungbauern schließen Ausbildungsprogramm EDUCA ab

5 Teilnehmer/innen aus OÖ beteiligten sich am Ausbildungsprogramm der Österreichischen Jungbauern.

Sponsoren und Ehrengäste gratulierten den Teilnehmer/innen aus OÖ

„Bildung ist der Schlüssel zu erfolgreichem Wirken und Handeln. Daher ist die Aus- und Weiterbildung einer der wichtigsten Schwerpunkte im Arbeitsprogramm der Jungbauernschaft“, erklärte Stefan Kast, Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft bei der Abschlussveranstaltung des Aus- und Weiterbildungsprogrammes EDUCA im Landwirtschaftsministerium in Wien. „Mit EDUCA bieten wir Funktionären der Jungbauernschaft und Jugendlichen mit engem Bezug zum ländlichen Raum eine facettenreiche Fortbildungsmöglichkeit und fördern gleichzeitig das junge Engagement“, definierte Kast das Programm. Neben der Wissensvermittlung zielt das Programm auch auf die Persönlichkeitsentwicklung ab. Die Jungbauernschaft legt damit den Grundstein für ein politisches und gesellschaftliches Engagement der 34 Teilnehmer.

 

EDUCA ist bereits seit 12 Jahren das Flaggschiff der agrarischen Ausbildung

Das 1-jährige Programm startete am 12. Juni 2015 mit 34 Teilnehmern aus allen Bundesländern Österreichs in die sechste Runde und deckte mit zehn Modulen mehrere Bereiche der Wirtschaft, Politik und Verwaltung ab. Als besonders praktisch, weil unmittelbar anwendbar, werden Seminartipps zu Öffentlichkeitsarbeit oder politischer Präsentation und Schlagfertigkeit angesehen. „Größten Wert legen wir bei diesem Ausbildungsprogramm auf die Persönlichkeitsbildung. Schließlich gehen viele spätere Entscheidungsträger oder politische Führungspersönlichkeiten aus solchen Programmen hervor“, betont der Jungbauern-Chef die große Bedeutung dieser Weiterbildungsschiene.

Die zehn Module fanden zum Großteil in österreichischen Modellregionen statt. Der Höhepunkt des Programms war sicherlich der Besuch der EU-Institutionen in Brüssel und den dortigen Treffen mit hochrangigen europäischen Agrarvertretern. Aber auch Referenten wie beispielsweise ZIB 2 – Anchorman Armin Wolf begeisterten die Teilnehmer.

 

Kompetenzen für Beruf und Politik erwerben

Bauernbund-Präsident Jakob Auer, Direktor Johannes Abentung, Sektionsleiter-Stv. Markus Hopfner sowie RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf überreichten gemeinsam mit Obmann Kast den Absolventen die Zertifikate und bekräftigten in ihren Grußworten den persönlichen Wert von Weiterbildung. „Der erfolgreiche Abschluss des sechsten EDUCA-Programms ist ein starkes Zeichen dafür, dass junge Menschen Interesse haben, sich abseits vom beruflichen Alltag zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Von der Politik brauchen wir daher geeignete Rahmenbedingungen, um junge Menschen einzubinden. Nur so hat die junge Generation eine Chance, rechtzeitig ihre Vorstellungen einzubringen und Weichenstellungen vorzunehmen“, erklärte Kast bei der Verleihung der Urkunden abschließend.

Foto: Bauernbund-Präsident Jakob Auer, Direktor Johannes Abentung, Sektionsleiter-Stv. Markus Hopfner, Georg Mayr-Steffeldemel aus Schardenberg, Theresa Großpointner aus Andrichsfurt, Claudia Mittermayr (RWA), Klaus Lindinger aus Fischlham, Martin Mairhofer aus Hofkirchen im Mkr. sowie RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf und Jungbauern-Obmann Stefan Kast. Nicht am Foto: Absolvent Philipp Paleczek aus St. Martin im Mühlkreis.


nach oben