OÖ Agrarpreis 2019

Am Freitag, 14. Juni wurden die 15 Preisträgerinnen und Preisträger für den OÖ Agrarpreis 2019 präsentiert.

Foto: Land OÖ/Kauder

Insgesamt gab es 69 Einreichungen, welche das Engagement bzgl. der Weiterentwicklungsideen der heimischen Landwirtschaft darstellen.

Eine Fachjury unter Vorsitz durch Univ.-Prof. DI Dr. Siegfried Pöchtrager (BOKU Wien), DI Thomas Neudorfer (Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus), LK-Kammerdirektor Mag. Karl Dietachmair, Agrar-FH-Studiengangsleiterin Dr. Claudia Probst, DI Wilfried Söllradl (Agrarreferent im Büro LR Hiegelsberger), DI Augustine Spitzbart und Abteilungsleiter Hofrat Mag. Hubert Huber (Abteilung Land- und Forstwirtschaft) hat in den drei Kategorien

  • Innovation und Marketing
  • Einkommensalternativen und Diversifizierung
  • Produktivität und besondere Produktionsmethoden

die qualitativ sehr hochwertigen Einreichungen gereiht und letztlich die 15 Preisträger ausgewählt. Je Kategorie werden ein Hauptpreis mit 3.000 Euro, ein zweiter Preis mit 2.000 Euro, ein dritter Preis mit 1.000 Euro sowie in Summe sechs Anerkennungspreise zu je 500 Euro vergeben.

Die Initiierung des OÖ Agrarpreises 2019 durch Agrarlandesrat Hiegelsberger soll die zahlreichen Innovationen und Erfolgsbeispiele der Landwirtschaft sichtbar machen. Die oberösterreichische Landwirtschaft ist eine Ideenschmiede, welche Spezialisierungen in den diversen Produktionssparten entwickelt. Diese Spezialisierungen sind dabei stets unabhängig von der Betriebsgröße, jedoch nur möglich, wenn die Leidenschaft und das Erkennen und Nutzen von Chancen auf dem Markt vorhanden sind. Denn schlussendlich sind die Ideen maßgeblich für die Generierung von Einkommen der bäuerlichen Familienbetriebe verantwortlich.

Die Kriterien für die Auswahl von Projekten und Projektträgern waren jene, welche ein positives und innovatives Bild der Land- und Forstwirtschaft wiedergeben, Arbeitsplätze und Einkommen im ländlichen Raum ermöglichen, die Produktivität der landwirtschaftlichen Produktion erhöhen und eine nachhaltige und ressourcenschonende Landwirtschaft weiterentwickeln. "Der OÖ Agrarpreis 2019 zeigt die große Vielfalt an Ideen und in Folge auch Weiterentwicklungsmöglichkeiten der oberösterreichischen Landwirtschaft für die Öffentlichkeit auf. Das Fundament dafür ist einerseits die Begeisterung für eine Sache und andererseits das dahinterstehende Fachwissen", so Agrarlandesrat Max Hiegelsberger.


nach oben