Das Landes-Agrarprogramm 2015-2020 wurde festgelegt

Sicherheit für flächendeckende Bewirtschaftung, lebenswerten ländlichen Raum und qualitative Lebensmittel.

Bildquelle: Land OÖ/Kraml

„Oberösterreich tut mehr für seine Bäuerinnen und Bauern. Geordnete Landesfinanzen sind die notwendige Grundlage für diese gesamtgesellschaftlich wichtigen Maßnahmen. Jeder sechste Job in Oberösterreich hängt mit der Landwirtschaft zusammen und die Landwirtschaft ist die Grundlage für Lebensmittel, Energie, Rohstoffe und unsere schöne Kulturlandschaft.“

 

Landeshauptmann Dr. Pühringer

 

 

„Die Agrarbranche hat bei der Erstellung dieses Programms Einigkeit gezeigt. Diese ist auch ihr stärkster Vorteil, denn es geht um die Erhaltung einer flächendeckenden Produktion. Dabei bestimmt die gesellschaftliche Akzeptanz die gewünschte Produktionsweise. Mit den Schwerpunkten in Qualitätssicherung, Nachhaltigkeit, Tiergesundheit und die Erschwernisabgeltung in benachteiligten Gebieten wird verantwortungsvoll mit Steuergeld umgegangen. Die Abwicklung der Landesmaßnahmen funktioniert im Sinne der Deregulierung unbürokratisch über die Fachabteilung Land- und Forstwirtschaft des Landes OÖ.“

Max Hiegelsberger
Agrar-Landesrat

 

 

„Die Bäuerinnen und Bauern brauchen Planungssicherheit bei der Produktion und Stabilität am Markt. Die Standards und Auflagen in der Produktion sind in Österreich höher als in anderen Ländern. Dafür gilt es Ausgleich zu schaffen. Mehraufwendungen und Mindererträge müssen abgegolten werden. Als Interessenvertretung und Partner der Bäuerinnen und Bauern hat die Landwirtschaftskammer OÖ viel gefordert und mehr erreicht. Das bedeutet Sicherheit und Zukunft für die Bäuerinnen und Bauern.“

ÖR Ing. Franz Reisecker

Landwirtschaftskammer-Präsident

 

 

 

Die gesamte Information zur Pressekonferenz finden Sie hier:
Presse-Information


nach oben