Weltmilchtag 2016

Bäuerinnen im Dialog mit den Konsumentinnen und Konsumenten

Foto: Land OÖ

Unter dem Motto: „Milch von Dahoam bringt´s“, waren beim  Marktfrühling am Linzer Hauptplatz, Bäuerinnen und Bauern aus den Bezirken Urfahr und Linz als Botschafter für heimische Milch und Milchprodukte unterwegs. „Das Gespräch mit den Konsumentinnen und Konsumenten liegt uns am Herzen, denn österreichische Qualität bekommt durch die Bäuerinnen und Bauern ein Gesicht“, ist Landesbäuerin LAbg. ÖR Annemarie Brunner  überzeugt.

 

Milch erhält Kulturlandschaft

 

Die Haltung von Rindern gewährleistet in unserem Bundesland eine flächendeckende Bewirtschaftung unserer Grünlandregionen. So werden die abwechslungsreichen Kulturlandschaften durch die bäuerlichen Betriebe gesichert und Erholungsmöglichkeiten für die Menschen geschaffen.

Müssten diese Leistungen von speziell bezahlten Arbeitskräften erbracht werden, dann wären die prägenden Grünlandflächen bald verwaldet und zugewachsen. Keine Gesellschaft könnte sich eine solche Pflege auf Dauer wirklich leisten, ist Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner  überzeugt.

Milch ist der natürliche Energy-Drink!

Kühe prägen nicht nur unsere Landschaft, sie geben auch Milch, ein Grundnahrungsmittel, das den Menschen mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgt.

In unseren Breiten nimmt die Kuhmilch eine wichtige Rolle in der Ernährung ein. Ihre Inhaltsstoffe sind reichhaltig. Milch und Milchprodukte enthalten viel Kalzium und sorgen damit für gesunde Knochen und Zähne. Auch das Milcheiweiß gilt als hochwertig, für das Wachstum und den Muskelaufbau. Egal ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, Sportler oder Genießer — für jeden gibt’s ein „kuhles“ Produkt, weist Landesbäuerin Annemarie Brunner auf den hohen Stellenwert der Milch in unserer Ernährung hin.

Milch ist wertvoll

Leider ist Milch häufig ein „Lockangebot“ für den Handel. Aber all die hier beschriebenen Leistungen können die Milchbauern auf Dauer nur erbringen, wenn sie für die Milch rentable Preise erzielen. Nur dann gibt es eine echte Perspektive für unsere Milchviehbetriebe und nur dann kann sichergestellt werden, dass die Kulturlandschaft erhalten und gepflegt wird.

Gentechnikfreiheit, die Produktion in Berggebieten und höhere Standards bewirken eine höhere Qualität, aber auch höhere Kosten, die abgegolten werden müssen. Hier sind Handel und Konsumenten gefordert, unsere hohen Standards in der Produktion durch kostendeckende Preise auch abzusichern, spricht sich Landesbäuerin LAbg. ÖR Annemarie Brunner für Fairness am Milchmarkt aus.


nach oben