Heimische Lebensmittel: Restlos gut!

Wer Brot wegwirft, verschwendet wertvolle Rohstoffe und gutes Geld!

Quelle: Fotolia/Johanna Mühlbauer

„Wer Brot wegwirft, verschwendet wertvolle Rohstoffe und gutes Geld“, bringt es Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner auf den Punkt. Für sie gibt es viele Gründe, Lebensmittel restlos zu verwerten anstatt sie zu verschwenden. 

Blicken wir einige Zeit zurück: Es ist gar nicht so lange her, als auf unserem Tisch Nahrungsmittel landeten, die vor der Haustüre mit harter Arbeit angebaut und geerntet wurden und direkt auf den Tisch kamen. Der Bezug zum Entstehungsweg unserer Lebensmittel war noch intakt. Alles wurde verwertet, weggeschmissen wurde kaum etwas. Reste wurden als Tierfutter verwertet. „Durch die billigen Preise, aber auch durch die Distanz zur Lebensmittelproduktion fehlt heute vielfach das Verständnis für den tatsächlichen Wert unserer täglichen Nahrung“, vermutet Landesbäuerin Brunner.

 

Heimische Lebensmittel sind wertvoll

Die Bäuerinnen haben seit jeher eine sehr enge Verbindung zu Lebensmitteln: Sie produzieren, verarbeiten und verkochen sie täglich. Die Bäuerinnenorganisation beschäftigt sich immer wieder mit dem Thema Lebensmittel und organisiert Aktionen, um auf die Wichtigkeit der Nahversorgung mit ehrlichen, qualitativ hochwertigen, regionalen Produkten hinzuweisen.

 

Es geht ihnen vor allem darum, aufzuzeigen, dass wir mit heimischen saisonalen Produkten gutes Essen auf unseren Mittagstisch zaubern können, und dass wir das, was übrig bleibt, nicht wegwerfen müssen, sondern wiederverwerten können. Das gibt Lebensmitteln doppelt Wert! Mit dem Einkauf regionaler Produkte erhält man so viel mehr als „nur“ Eier, Milch, Fleisch und Brot.

 

Bäuerinnen zeigen wie’s geht

„Unsere Bäuerinnen geben ihr Wissen ganz praxisnah weiter. Die Bäuerinnen schaffen damit eine vertrauensvolle Basis zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft“, Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner ist davon überzeugt, dass durch die Vermeidung von Lebensmittelabfällen und dem Kauf regionaler, saisonaler Produkte nicht nur viel Haushaltsgeld gespart, sondern auch ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung der Reduktionsverpflichtungen von Treibhausgasen und zur Energieeffizienz erzielt werden kann.

 

Verwenden statt verschwenden heißt die Devise

„Gerade jetzt in der warmen Jahreszeit sollten Lebensmittel rasch nach Hause transportiert werden, geöffnete Lebensmittel kühl gelagert und zügig verbraucht werden“, rät Annemarie Brunner.

 

Weitere Tipps und Rezepte für den restlosen Genuss gibt’s in der „heimisch, frisch, g´sund“ Broschüre der Bäuerinnen, die kostenlos unter www.ooe.bauernbund.at  (Shop) bestellt werden kann oder hier zum Download.


nach oben