Open Bauernhof am 20. & 21. Mai: Neun oberösterreichische Betriebe öffneten Hof- und Stalltüren für Besucher/innen

„Hereinspaziert“ hieß es am vergangenen Wochenende auf neun Betrieben in Oberösterreich, die an der bundesweiten Aktion der Jungbauernschaft „Open Bauernhof“ teilnahmen.

Foto OÖ Jungbauernschaft/Zöttl

Von Getreide- und Gewürzanbau sowie Rinder- und Schweineställe bis hin zu Spezialkulturen wie Aroniabeeren oder Hopfen, wurde die Vielfalt der heimischen Landwirtschaft sichtbar gemacht. Viele Besucher nutzten die Chance einmal hinter die Kulissen zu blicken und in persönlichen Gesprächen mit den Bäuerinnen und Bauern zu erfahren, wie die Landwirtschaft wirklich funktioniert. „Es gibt keine vertrauenswürdigere Werbung, als die direkte Begegnung von Mensch zu Mensch, sprich zwischen Produzent und Konsument. Weder ein schönes Plakat, noch der aufwendigste Werbefilm können Geruch und Geschmack eines Lebensmittels, die Wärme eines Tieres oder die Herzlichkeit eines Menschen wiedergeben.“ ist Leonhard Gmeiner, Jungbauern-Landesobmann überzeugt und zieht eine positive Bilanz über den Open Bauernhof 2017.  

Mühlviertel – Hopfen, Schnaps und Ackerbau

In St. Ulrich wurde der Betrieb von Familie Allerstorfer, der Hopfenerlebnishof, vorgestellt. Über den allseits bekannten und beliebten Mühlviertler Hopfen gab es im Hopfenmuseum vieles zu erfahren. In der Hopfenstub´n konnten sich große und kleine Besucher abschließend noch stärken. In Katsdorf wurde der Betrieb von Christian und Birgit Hawel, der Bauer z´Standorf, vorgestellt. Auf dem Nebenerwerbsbetrieb wird Ackerbau betrieben und Schnaps hergestellt. Im ehemaligen Stall, der als Gewölberaum zur Schaubrennerei umgebaut wurde, konnten die Produkte verkosten werden.

Traunviertel – Schafe, Kürbiskernöl, Schweine, Aroniabeeren, Fütterungs- und Stallsysteme und Maiandacht

Josef Zöttl, Bezirksobmann der Jungbauern und Steyr führte durch seinen Betrieb und zeigte Stall und Käserei. Der Betrieb setzt auf Direktvermarktung von Schafmilchprodukten, welche auch verkostet werden konnten. Für die geschmackliche Vollendung sorgte das Kürbiskernöl von Johannes Gerstmayr. Besonders bewegungsfreudige Besucher wanderten auf die Lindaumauer und bekamen anschließender eine Stärkung mit Schmankerln aus der Region.

Familie Rogl in Neuzeug betreibt Schweinemast und Direktvermarktung. Aus der Leidenschaft für die Aroniabeere wurde ein eigener Betriebszweig.

Die Firma Wasserbauer öffnete gemeinsam mit dem Betrieb der Familie Schmidberger in Waldneukirchen ihre Stalltüren. In deren Vorführstall konnten sich die Besucher von unterschiedlichen Fütterungs- und Stallsystemen überzeugen.

Die Maiandacht am Stadlerhof in Wilhering war eines der Highlights vom Open Bauernhof, das viele Besucher/innen lockte. Diakon Franz Winter und die Chorgemeinschaft Dörnbach gestaltete die Maiandacht, Familie Stadler lud im Anschluss noch zu einer Stärkung ein.

Innviertel – Milchvieh und Marillen

Florian Mair, Bezirksobmann der Jungbauern in Schärding zeigte seinen neuen Milchviehstall, in dem 55 Milchkühe gehalten werden. Gemeinsam mit seiner Frau Magdalena bewirtschaftet er den 22 ha großen Betrieb. Die Besucher konnten sich hier ein selbst ein Bild machen, woher die Milch kommt und wie moderne Milchviehhaltung aussieht.

Mehr als 400 Besucher holten sich beim Open Bauernhof am Betrieb von Familie Dallinger in Geinberg Informationen und Tipps über die Marille. Bei der Wanderung durch den Marillengarten konnten 23 verschiedene Sorten begutachtet und besprochen werden. Insgesamt pflanzte Fam. Dallinger vor sechs Jahren 750 Marillenbäume, geerntet wird von Mitte Juni bis Mitte August. Viele Besucher holten sich auch Informationen, wie sie ihre eigenen Marillenbäume vor Krankheiten und Schorf schützen können. Ein besonderes Thema waren auch die zunehmenden Spätfröste, die die Ernte vernichten können. Hermann Dallinger räucherte um seine Bäume vor dem Frost zu schützen. Trotz der Schutzmaßnahmen weisen einige Sorten Frostschäden auf.  Die Besucher wurden mit Kostproben aus der eigenen Erzeugung, den „Kirchhamer Zelten“ und Kaffee und Kuchen von den Bäuerinnen aus Geinberg verwöhnt.

Hausruckviertel – Rinder und Schule am Bauernhof

Beim Scheadorfer in Bad Ischl werden Mutterkühe und Milchvieh gehalten. Auf dem Schule am Bauernhof-Betrieb ist man Besuch gewohnt. So konnten sich auch beim Open Bauernhof Groß und Klein von der Arbeit und dem Leben am Betrieb der Familie Kogler ein Bild machen.

Hier geht´s zu den Fotos.


nach oben