Erfolgreiche Vertretung vor Arbeits- und Sozialgericht

Arbeitslosengeld für Nebenerwerbsbauern wieder gesichert.

Bildquelle: LK OÖ

Die Landwirtschaftskammer setzt sich für ihre Bäuerinnen und Bauern und deren Ansprüche vor dem Arbeits- und Sozialgericht ein und erstreitet für ihre Mitglieder jedes Jahr eine beträchtliche Summe. Juristen der Landwirtschaftskammer OÖ übernehmen die Klagsvertretung kostenlos, sofern diese sinnvoll bzw. erfolgsversprechend erscheint. Auch bei negativem Verfahrensausgang haben Parteien keine Kosten zu tragen. „Diese kostenlose Gerichtsvertretung in sozialrechtlichen Angelegenheiten gehört zu unseren Kernkompetenzen“, erklärt der Präsident der Landwirtschaftskammer, ÖR Ing. Franz Reisecker.

 

Erfreuliche Bilanz

Die Landwirtschaftskammer übernahm im Jahr 2014 für 119 Bäuerinnen und Bauern die Vertretung vor den Arbeits- und Sozialgerichten. Es wurden 51 Personen in Verfahren wegen Erwerbsunfähigkeitspension, 52 Versicherte in Verfahren wegen Pflegegeld und 16 Mitglieder in Verfahren wegen Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten oder Betriebsrenten vertreten. Insgesamt konnten im Jahr 2014 59 Verfahren positiv abgeschlossen werden. Damit wurden 147.326,79 Euro an Nachzahlungen und 35.708,14 Euro an laufenden monatlichen Leistungen erstritten.

 

Arbeitslosengeld für Nebenerwerbsbauern gesichert

Viele Versicherte schrecken vor der Einbringung eines Rechtsmittels zurück. Umso wichtiger ist es, dass die Landwirtschaftskammer, als Partner der Bäuerinnen und Bauern diese Angelegenheiten übernimmt und unbürokratisch tätig wird. So wurden auch im Bereich der Arbeitslosenversicherung die Mitglieder im Jahr 2014 verstärkt unterstützt. Aufgrund einer geänderten Verwaltungspraxis des Arbeitsmarktservices erhielten viele Nebenerwerbslandwirte im Laufe des vergangenen Jahres kein Arbeitslosengeld. Neben der umfangreichen Informations- und Beratungstätigkeit wurden auch 15 Bescheidbeschwerden an das AMS eingebracht, wovon die meisten bereits positiv abgeschlossen werden konnten. „Auf Drängen der Landwirtschaftskammer ist es gelungen, durch eine Gesetzesnovelle das Arbeitslosengeld für die Bäuerinnen und Bauern im Nebenerwerb dauerhaft zu sichern. Wir haben damit unter Beweis gestellt, dass wir uns als Kammer umfassend um die Anliegen der Bäuerinnen und Bauern im Nebenerwerb kümmern“, betont LK-Präsident Reisecker.


nach oben