LK-Wahl am 25. Jänner 2015: Wählen heißt mitbestimmen

Am 25. Jänner 2015 sind 136.141 Bäuerinnen und Bauern sowie Grundeigentümer aufgerufen über die Verteilung der 35 Sitze in der LK-Vollversammlung sowie über die Vergabe von 3.357 Mandaten in den 439 Ortsbauernausschüssen zu entscheiden.

Bildquelle: OÖ Bauernbund

Landwirtschaftskammer-Präsident ÖR Ing. Franz Reisecker lädt die Kammermitglieder ein, bei der bevorstehenden Wahl verlässlich von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. „Eine hohe Wahlbeteiligung stärkt die Landwirtschaftskammer bei der Umsetzung wichtiger interessenpolitischer Vorhaben für die Bäuerinnen und Bauern sowie für die Grundeigentümer. Die Anliegen der Land- und Forstwirtschaft werden umso besser gehört, je geschlossener die Mitglieder hinter der Landwirtschaftskammer stehen. Jede abgegebene Stimme verleiht den zentralen politischen Interessen der bäuerlichen Familien und Grundbesitzer zusätzliches Gewicht“, betont Kammerpräsident Reisecker.

 

Jede Stimme zählt

Gerade mit der anstehenden Steuerreform werden in den nächsten Wochen und Monaten auch für die Land- und Forstwirtschaft grundlegende politische Entscheidungen getroffen. Aber auch die Sicherstellung einer wirksamen Agrarpolitik für bäuerliche Familienbetriebe auf EU-, Bundes- und Landesebene erfordert eine starke Landwirtschaftskammer als kräftiges Sprachrohr. Daneben wird die Verteidigung wichtiger Eigentums- und Grundbesitzerinteressen in der politischen Auseinandersetzung angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation ein Dauerthema bleiben. Die Wählerinnen und Wähler sind daher aufgerufen jene politischen Kräfte zu stärken von denen sie berechtigterweise am ehesten die Durchsetzung ihrer Anliegen erwarten können. Je geschlossener die Mitglieder hinter der Landwirtschaftskammer stehen umso stärker kann den Anliegen der Land- und Forstwirtschaft zum Durchbruch verholfen werden“, betont Präsident Franz Reisecker.

 

Stimmabgabe in den Gemeinden

Zur Stimmabgabe wird am Sonntag, 25. Jänner 2015 in jeder zuständigen Gemeinde ein Wahllokal eingerichtet. Alle Wahlberechtigten haben im Vorfeld zur Kammerwahl von der Gemeinde eine schriftliche Wahlbenachrichtigung erhalten, aus welcher der Ort des Wahllokales und die Wahlzeit zu entnehmen sind. Zu berücksichtigen sind die gegenüber sonstigen Wahlen meist eingeschränkten Wahlzeiten.

 

Briefwahl

Wahlkarten für die Briefwahl können bis spätestens 22. Jänner 2015 bei der zuständigen Gemeinde beantragt werden. Werden die Briefwahlunterlagen persönlich oder durch eine bevollmächtigte Person abgeholt, so ist eine Antragstellung auch am Freitag, 23. Jänner 2015 noch möglich. Die Briefwahlkarte mit der abgegebenen Stimme muss in der Folge so rechtzeitig an die zuständige Gemeinde übermittelt werden, dass diese spätestens am Tag vor der Wahl am Gemeindeamt einlangt. Zudem kann die ausgefüllte Briefwahlkarte mit der abgegebenen Stimme am Wahltag während der festgelegten Wahlzeit direkt bei der zuständigen Sprengelwahlbehörde abgegeben werden.

 

Veröffentlichung der Wahlergebnisse

Die Ergebnisse einer ersten Hochrechnung zur Landwirtschaftskammerwahl werden am Wahltag nach Wahlschluss am späteren Nachmittag auf der Homepage der Landwirtschaftskammer unter www.ooe.lko.at veröffentlicht. Auch das vorläufige Endergebnis wird nach Bekanntgabe durch die Hauptwahlbehörde noch am Wahlabend zur Verfügung stehen. Das Gesamtergebnis der Landwirtschaftskammerwahl sowie die Ortsbauernschafts- und Bezirksergebnisse einschließlich der Mandatsverteilung in der Vollversammlung sowie in den Ortsbauernausschüssen werden ebenfalls noch im Verlauf des Wahlabends auf der Homepage der Landwirtschaftskammer bereitgestellt. Daneben wird in der Ausgabe von „Der Bauer“ am 28. Jänner 2015 über sämtliche Ergebnisse der Landwirtschaftskammerwahl informiert.


nach oben