115. Landesbauernrat fand am 08.06.2015 in der LK OÖ statt

Einstimmung auf die Landtagswahl 2015 und zahlreiche prominente Gäste

Bildquelle: OÖ Bauernbund

Bildquelle: OÖ Bauernbund

Am Montag, 08.06.2015, fand der 115. Landesbauernrat im Festsaal der oberösterreichischen Landwirtschaftskammer statt. Landesrat Landesobmann Max Hiegelsberger und Bauernbund-Direktorin Maria Sauer konnten zahlreiche Gäste und Spitzenfunktionäre begrüßen: LK OÖ-Präsident Ing. Franz Reisecker, LK- Vizepräsident Karl Grabmayr, Landesbäuerin LAbg. Annemarie Brunner, LAbg. Michaela Langer-Weninger, ÖVP-Landesgeschäftsführer Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer sowie die Nationalratsabgeordneten Jakob Auer, Manfred Hofinger und Nikolaus Prinz.

 

Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen der bevorstehenden Landtagswahl am 27.September 2015. Direktorin Maria Sauer betonte, wie wichtig eine Teilnahme der Delegierten an den Foren ist. „Es geht um eine starke Mehrheit für Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, aber auch um den Agrar-Landesrat!“ Auch ÖVP-Landesgeschäftsführer Hattsmannsdorfer wies darauf hin, dass die ÖVP die einzige Partei ist, die sich wirklich und ernsthaft für die Interessen der oberösterreichischen Landwirtschaft einsetzt.

 

Landesrat Max Hiegelsberger hob die Bedeutung des ländlichen Raums als Motor der regionalen Wirtschaft hervor und unterstrich in seinem Vortrag die Wichtigkeit von Investitionen. „Jeder Fördereuro bringt fünf Euro an Investitionen in den oberösterreichischen Regionen!“, so der Landesrat. Im Programm der nächsten Jahre stehen Rechtssicherheit, Entbürokratisierung, Einsatz für faire Preise sowie Entlastung in der SV für kleine Betriebe im Fokus. Max Hiegelsberger betont immer wieder, wie wichtig es ist, die Realität der Landwirtschaft abzubilden und honorierte die Einsatzbereitschaft der

Jungbäuerinnen und Jungbauern des EDUCA-Lehrganges, welche auch von den übrigen Gästen sehr positiv aufgenommen wurde. „Mit so einem engagierten Nachwuchs brauchen wir uns keine Sorgen um die Zukunft zu machen!“, lobte Hiegelsberger.

 

Im Rahmen der Veranstaltung bekamen auch die EDUCA- Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, ihre Projekte der Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine Gruppe hielt einen spannenden Vortrag zum Thema „Zukunft der Landwirtschaft“, der von den neuesten technischen Errungenschaften, wie etwa dem Einsatz von Drohnen, handelte. Die zweite Gruppe hat die Idee, ein Stickerheft zu initiieren, welches die moderne Landwirtschaft nicht verklärt mit „sprechendem Ferkel“ und „lila Kuh“, sondern das tatsächliche Leben auf den Höfen darstellen soll. Diese Idee wurde auch von der dritten Gruppe - dem ÖLIB-Team - aufgegriffen. Mit ihrer Initiative „Österreichs Landwirtschaft im Bild“ soll einem großen

Anliegen der Bäuerinnen und Bauern entsprochen und dem Konsumenten ein realistisches Bild der Landwirtschaft vermittelt werden. Eine Facebook-Seite des vielversprechenden Projekts wurde bereits ins Leben gerufen, in Kürze soll auch eine Homepage folgen.


nach oben