Spitzenqualität beim Grundfutter durch optimalen Silierzeitpunkt

Bäuerinnen und Bauern aus dem Bezirk Rohrbach informierten sich aus erster Hand am 4. Mai 2017 bei der Grünland- und Silier Rallye des OÖ Bauernbundes.

Foto OÖ Bauernbund/Diwold: DI Peter Frühwirth mit den Teilnehmern der Silierrallye

Organisiert von Bauernbund-Bezirksobmann LAbg. BBKO ÖR Georg Ecker und Bauernbund-Bezirksvorstandsmitglied Ortsbauernobmann Martin Mairhofer besprach Dipl. Ing. Peter Frühwirth mit den Teilnehmern den Pflanzenbestand und erklärte, wie die Silierreife bestimmt wird. Bei dieser Silierrallye wurden auf fünf bäuerlichen Betrieben in den Gemeinden Hofkirchen, Niederkappel, Putzleinsdorf, Pfarrkirchen und Neustift die Grünlandflächen besichtigt und analysiert.

Auf Grund der Engerlingeschäden im Grünland im Bezirk Rohrbach hatte der Bauernbund im Jahr 2016 eine Grünlandinitiative durchgeführt, bei der in 5 Veranstaltungen im Bezirk zur Sanierung der Engerlingeschäden informiert wurde. Weiters wurde vom Bauernbund eine Saatgutaktion organisiert, bei der vergünstigt ca. 10.000 kg Saatgut den betroffenen bäuerlichen Familien zur Verfügung gestellt wurden. Damit konnte ein bedeutender Beitrag zur Verbesserung der Grünlandflächen geleistet werden.

Die Zusammensetzung des Grünlandes mit verschiedenen Pflanzenarten sowie der richtige Schnittzeitpunkt sind entscheidend für ein gehaltvolles Grundfutter. Wer in der Milchproduktion bzw. Rindermast wirtschaftlich erfolgreich sein will, muss großen Wert auf die Grundfutterproduktion vom Grünland legen. Der richtige Schnittzeitpunkt als ein entscheidendes Kriterium für die Futterqualität wirkt sich dabei massiv auf die Nährstoffe und die Energie in den Gräsern und somit der Silage aus. Je höher der Energiegehalt und je höher die Verdaulichkeit, desto mehr Nährstoffe können unsere Kühe und Rinder aus dem Grundfutter aufnehmen.

Um den optimalen Silier-Zeitpunkt zu finden und die Grünlandbestände unter die Lupe zu nehmen, hat der Bauernbund OÖ. zur „Grünland- und Silier Rallye“ im Bezirk Rohrbach geladen. „Ziel der Silierrallye ist, anhand der Bestandsbeurteilung und unter Berücksichtigung der aktuellen Wetterprognosen den möglichst optimalen Siliertermin festzustellen,“ so der Grünlandexperte der LK-Oberösterreich, DI Peter Frühwirth.

Mit der erstmals durchgeführten Grünland- und Silierrallye steht den Bäuerinnen und Bauern somit eine wichtige Entscheidungshilfe zur Verfügung.

Bei fast allen betriebswirtschaftlichen Auswertungen zeigt sich ein ähnliches Bild: Hohe Grundfutterqualität bedeutet hohe Grundfutteraufnahme und damit geringe Produktionskosten. „Durch einen guten Pflanzenbestand und den richtigen Silierzeitpunkt können wir eine gute Grundfutterversorgung unserer Rinder gewährleisten und damit sind auch weniger Pachtflächen nötig“, so Ortsbauernobmann Martin Mairhofer. Entscheidend sind eine leistungsfähige Grasnarbe, der optimale Erntezeitpunkt sowie eine verlustarme Silierung. „Leider haben wir derzeit eine sehr kühle Wetterlage, wodurch wenig Zucker in die Pflanzen eingelagert werden kann. Vor dem Siliertermin würden sich einige sonnige Tage positiv auf die Qualität auswirken“ erklärt Bauernbund-Bezirksobmann LAbg. BBKO ÖR Georg Ecker.

Bleibt zu hoffen, dass dem Rohrbacher Grünland noch genügend Sonnenschein vergönnt ist, bevor es zur Silage verarbeitet wird.


nach oben