Der Trend zu regionalen Lebensmitteln nimmt stetig zu. Die Coronakrise hat zusätzlich verdeutlicht, wie wichtig die Lebensmittelversorgung im eigenen Land ist. Um diese Entwicklung zu verstärken wurde das neue Regionalitäts-Projekt „Das isst Österreich“ mit dem Slogan „Schau auf regionale Qualität“ ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um eine Initiative des Landwirtschaftsministeriums, die von zahlreichen agrarischen Organisationen (Bundesländer, Landwirtschaftskammer, AMA-Marketing, Netzwerk Kulinarik) und unter anderem auch vom OÖ Bauernbund unterstützt wird. „Es geht darum die Vorteile des Einkaufes sowie der Produktion regional erzeugter Lebensmittel für die Konsumentinnen und Konsumenten aufzuzeigen und das Bewusstsein für die Vielfalt regionaler Lebensmittel zu schärfen. Das AMA-Gütesiegel und das Genuss Region-Siegel stehen für beste regionale Lebensmittel“, so Landesbäuerin Johanna Haider.

Regionaler Einkauf lohnt sich immer.

Begleitet wird diese Initiative durch eine bundesweite Medienoffensive, einer Kooperation mit der ORF-Kochsendung mit Silvia Schneider, der Website www.das-isst-österreich.at, einer Plakat- und Feldaufsteller Challenge der Landjugend sowie Aktionstage der Landwirtschaftskammern in allen Bezirken.

Eine digitale „Genuss-Landkarte“ bietet den Konsumentinnen und Konsumenten die Möglichkeit sich einfach über Direktvermarkter, Manufakturen oder regionale Gastronomiebetriebe informieren zu können.

Bildquellen

  • : stock.adobe.com