Open Bauernhof 2024 – Auf den Spuren der Landwirtschaft

Vom 16. bis 19. Mai 2024 hatten Konsumentinnen und Konsumenten wieder die Möglichkeit, einen Einblick in die österreichische Landwirtschaft zu bekommen. Dabei war die Vielfalt der Betriebe so groß wie noch nie. Von der Entenmast bis zum Spargelbetrieb war alles dabei. Bei der öffentlichkeitswirksamen Aktion „Open Bauernhof“ der OÖ Jungbauernschaft Weiterlesen…

Open Bauernhof – So vielfältig ist die heimische Landwirtschaft

Der Anteil jener Personen die in der Landwirtschaft arbeiten sinkt und so kommt es auch, dass das Wissen über die Landwirtschaft bei immer mehr Menschen abnimmt. Werbemaschinerien vermitteln Bilder von sprechenden Ferkeln und Tierrechts-Organisationen zeigen skandalisierte Bilder. Diese Beispiele spiegeln weder die heimische Landwirtschaft wider, noch die hart arbeitenden Bäuerinnen Weiterlesen…

Silvesterknallerei: Eine Rakete zu viel…

Nicht nur dem Großteil der Bevölkerung, sondern auch den Tieren und dem Umweltschutz sind die alljährliche Silvesterknallerei ein Dorn im Auge. Tiere werden durch die hohe Lärmbelastung traumatisiert. Und die Umwelt – sprich Wiesen, Weiden, Wälder und Gewässer werden verschmutzt. Für das bunte, vor allem aber laute Schauspiel in der Weiterlesen…

Österreichs Getreide ist spitze

Eines steht fest: Die heimischen Bauern bewirtschaften ihre Höfe vorbildlich. Von der Viehhaltung bis hin zum Ackerbau – Österreichs bäuerliche Familienbetriebe produzieren Lebensmittel zu den global betrachtet höchsten Standards. Dazu gehört auch der sorgsame Umgang mit Pflanzenschutzmitteln. Das AMA-Gütesiegel Getreide garantiert ab dem nächsten Jahr die österreichische Herkunft von Mehl, Weiterlesen…

Mercosur-Deal: Gefahr für Bauern, Nachhaltigkeit und Tierwohl

Über den europäischen und österreichischen Bauern schwebt bedrohend das Damoklesschwert „Mercosur“. Das bedeutet einerseits besonders für Österreich die Untergrabung der in allen Bereichen hohen landwirtschaftlichen Produktionsstandards, andererseits ergibt sich etwa bei den Themen Nachhaltigkeit, Tierwohl etc. ein Widerspruch. Auch wenn es momentan um das Thema Mercosur in den Medien etwas Weiterlesen…

Kreislaufwirtschaft und nicht „Klimaschutz-Extremismus“ ist die Lösung

Die oö. Landwirtschaft setzt auf Klima- und Ressourcenschutz und Fortschritt. „Auf Klimaschutz-Extremismus, Enteignung und Green-Washing im Ausland können wir dagegen verzichten“, so Agrarlandesrätin Michaela Langer-Weninger. Die landwirtschaftliche Produktion lebt nach dem Vorbild der Kreislaufwirtschaft. „Schon die Natur gibt es vor: Getreide, Weidegras und andere Ackerkulturen gedeihen nur auf Böden mit Weiterlesen…

Milch aus der Region – die bessere Wahl

Österreichische Milch hat hohe Qualitätsstandards. Die heimische Milchwirtschaft trägt maßgeblich zur Wertschöpfung im ländlichen Raum bei. Wer österreichische Milch und Milchprodukte kauft, der legt nicht nur wertvolle Lebensmittel, sondern auch Lebensqualität, Versorgungssicherheit, Regionalität und Arbeitsplätze in den Einkaufskorb – ist die klare Botschaft der Bäuerinnen zum Weltmilchtag am 1. Juni. Weiterlesen…

Weltmilchtag: Handels-Eigenmarken und Milch-Substitute bedrängen Bauern

Hohe Umwelt- und Haltungsstandards – das zeichnet die österreichischen bäuerlichen Familienbetriebe aus. Doch obwohl Österreichs Bäuerinnen und Bauern zu den weltweit höchsten Standards Lebensmittel erzeugen, scheint das teilweise beim Lebensmitteleinzelhandel und auch bei Teilen der Konsumenten nur eine untergeordnete Rolle zu spielen. Regionalität, und die damit verbundene Lebensmittel-Qualität, gehen Hand Weiterlesen…

Ein Messen mit zweierlei Maß: Einsatz von Insektiziden

Bei einem Blick auf die Wirkstoffe, die in Zecken- und Flohhalsbändern von Hunden und Katzen enthalten sind kann man schnell feststellen, dass diese einen Wirkstoff aus der Gruppe der Neonicotinoide (Imidacloprid) enthalten. In der Landwirtschaft ist der Einsatz von Neonicotinoiden bei der Saatgutbeize EU-weit verboten. Die Versorgung mit europäischem Zucker Weiterlesen…