Bäuerliche Familienbetriebe sichern Versorgung mit heimischem Schweinefleisch

OÖ Bauernbund-Landesobfrau LRin Michaela Langer-Weninger: Wer Schweineställe in Österreich verhindert, fördert den Import von Schweinefleisch zu deutlich niedrigeren Standards. Das neue Tierwohlpaket der Bundesregierung bringt wesentliche Verbesserungen für die Tierhaltung in Oberösterreich. Für die Schweine bedeutet das mehr Platz und Liegeflächen im Stall. Parallel dazu sollen bis 2030 jährlich in Weiterlesen…

OÖ Bauernbund gratuliert neuem Landwirtschaftsminister

Nach dem gestrigen überraschenden Rücktritt von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, dürfen wir dem bisherigen Direktor des Österreichischen Bauernbundes Mag. Norbert Totschnig zu seiner Funktion als neuen Landwirtschaftsminister beglückwünschen. Norbert Totschnig hat sich im Zuge seiner beruflichen Laufbahn viel Erfahrung und Fachwissen angeeignet. Geboren und aufgewachsen in Osttirol und nach dem Studium Weiterlesen…

Herkunftskennzeichnung auf der Zielgeraden

Österreichs Landwirtschaft ist mit seinen hohen Umwelt- und Tierhaltungsstandards weltweit und auch in der EU ein Vorreiter. Bis jetzt hat es kein EU-Land in diesem Ausmaß geschafft, eine nationale Herkunftskennzeichnung zu beschließen. Heute am 4. Mai 2022 werden die dafür notwendigen Verordnungen zur Begutachtung nach Brüssel gesendet und wenn formal Weiterlesen…

Klares Bekenntnis zum Schutz bäuerlichen Eigentums

Mehr als 31.000 Familien leben in Oberösterreich von der Landwirtschaft, welche im Durschnitt 18,6 Hektar (ohne Wald) bewirtschaften. Seit Generationen arbeiten die Bäuerinnen und Bauern auf ihren Höfen. Sie haben Oberösterreich zu einem Land mit herrlicher Kulturlandschaft gemacht und erzeugen hochqualitative Lebensmittel. Für Bäuerinnen und Bauern hat der verantwortungsvolle Umgang Weiterlesen…

Wechsel an der Spitze des OÖ. Bauernbundes

Beim Landesbauernrat in der HLBLA St. Florian wurde Agrarlandesrätin Michaela Langer-Weninger zur neuen Landesobfrau des OÖ Bauernbundes gewählt. Sie folgt Landtagspräsident Max Hiegelsberger in dieser Aufgabe nach. Bereits im Bauernbund-Landesvorstand wurden einstimmig die Weichen für die neue Landesobfrau des OÖ Bauernbundes gestellt. Nun hat der Landesbauernrat als das höchste Gremium Weiterlesen…

OÖ Jungbauern: Flächenstilllegung ist derzeit kontraproduktiv

Der Angriffskrieg des russischen Präsidenten Putin führt dazu, dass die Ukraine deutlich weniger Agrarprodukte exportieren wird. Die Ukraine als Europas Kornkammer trägt maßgeblich zur Erreichung des 2. UN Ziels „Kein Hunger“ bei. Umso wichtiger wird es sein, die eigenen Flächen bestmöglich zu nutzen und Essen für die Menschen zu produzieren. Weiterlesen…

Fairness-Büro nimmt Arbeit auf

Am 1. März öffnet das neue, von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger initiierte und im BMLRT angesiedelte „Fairness-Büro“ seine Tore. „Es bietet allen Bäuerinnen und Bauern, die von unfairen Geschäftspraktiken betroffen sind, schnelle und kostenlose Hilfe“, sagt Köstinger. Für die Leitung der weisungsfreien Beschwerdestelle wurde der frühere Direktor des Österreichischen Bauernbundes, Johannes Abentung, bestellt. Weiterlesen…

Schweinebauern erhalten 20 Millionen Verlustersatz

Omikron und Afrikanische Schweinepest bringen enorme finanzielle Einbußen – der Verlustersatz II sorgt nun für Entlastung. Die seit zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie bringt Schweinebäuerinnen und -bauern aufgrund von Absatzausfällen in der Gastronomie in Existenznot. „Die im Vorjahr schon niedrigen Schweinepreise sind jetzt endgültig im Keller. Pro Kilogramm Schweinefleisch erhalten unsere Weiterlesen…

Bauernbund kämpft gegen die Wegwerfkultur

Jedes weggeworfene Lebensmittel ist eines zu viel. Die österreichischen Bäuerinnen und Bauern produzieren hochqualitative Lebensmittel für die Bevölkerung und nicht für die Mülltonne. Österreich muss an einem Strang ziehen und Lösungsansätze erarbeiten. In der Europäischen Union fallen rund 50 Prozent der Lebensmittelverluste in den privaten Haushalten an. Jedes Jahr werden Weiterlesen…

Ökosoziale Steuerreform – CO2-Bepreisung wird den Bauern kompensiert

Die Ökosoziale Steuerreform wurde heute Donnerstag, 20.01.2022 im Parlament beschlossen und nun schrittweise umgesetzt. Speziell der Land- und Forstwirtschaft, generell dem ländlichen Raum, hat die türkis-grüne Bundesregierung eine Entlastung versprochen. Wovon künftig tausende Bäuerinnen und Bauern profitieren werden: 1.Kompensation der CO2-Bepreisung von Diesel für Traktoren und Landtechnik. Pauschale/Hektar. 2. Sonder-Investitionsprogramm Weiterlesen…