Petition: Für ein erfolgreiches Wolfsmanagement in Oberösterreich

Die nachfolgende Petition kann hier unterschrieben werden:Elektronische Zustimmungserklärung zur Petition An Herrn Präsidenten des NationalratesMag. Wolfgang SobotkaParlament 1017 Wien,Österreich Wien, am 9. Juli 2020 Sehr geehrter Herr Präsident!In der Anlage überreiche ich Ihnen gem. § 100 (1) GOG-NR eine Petition betreffend „Für ein erfolgreiches Wolfsmanagement in Oberösterreich” Mit der Bitte Weiterlesen…

Vorrang für heimische Lebensmittel – Erster OÖ. Regionalitätsgipfel zur Steigerung des regionalen Lebensmitteleinkaufes im öffentlichen Bereich

– Der Einkauf regionaler Lebensmittel ist bereits seit Jahren einKernanliegen der Oö. Landesregierung – die Erfahrungen im Zuge von Corona haben diesen Bemühungen zusätzliche Dringlichkeit verliehen– Heutiger Regionalitätsgipfel mit den maßgeblichen Vertretern desLandes Oberösterreich und der Lebensmittelwirtschaft präzisiertweitere Vorgehensweise des Landes– Regionale Lebensmittel stärken die ländlichenWirtschaftskreisläufe, erhöhen die Krisensicherheit und Weiterlesen…

Entlastungs- und Investitionspaket: 400 Mio. Euro für die Land- und Forstwirtschaft

Die Corona-Krise hat die Bedeutung flächendeckender Land- und Forstwirtschaft in Österreich einmal mehr aufgezeigt. Um die Versorgungssicherheit unseres Landes, sowohl mit Lebensmitteln als auch mit Holzprodukten, in Zukunft garantieren zu können, braucht es eine flächendeckende Land- und Forstwirtschaft. Jeder einzelne der bäuerlichen Familienbetriebe ist wichtig, um die Produktion von hochqualitativen Weiterlesen…

Falschinformation – Pestizideinsatz in Österreich nicht gestiegen

Gestern, am 03. Juni 2020 wurde vom ORF (laut Eurostat) die Falschmeldung verbreitet, dass der Pestizideinsatz in Österreich von 2011 bis 2018 um 53 Prozent gestiegen sei. Laut Grünem Bericht 2019 ging die Verkaufsmenge an chemisch-synthetischen Wirkstoffen (Pestizide) im Jahr 2018 um 2,8 Prozent auf 2.515 t zurück. Die Erhöhung Weiterlesen…

Bäuerliche Familienbetriebe auch in Zukunft erhalten

Oberösterreichische Bauernbund-Abgeordnete meldeten sich zum Budgetkapitel „Landwirtschaft, Regionen, Tourismus“ zu Wort. Am 27. Mai stand das Budgetkapitel „Landwirtschaft, Regionen, Tourismus“ auf der Tagesordnung der Budgetberatungen im Nationalrat. Die drei Bauernbund-Abgeordneten aus Oberösterreich Manfred Hofinger, Klaus Lindinger und Nikolaus Prinz begrüßten das ambitionierte Programm zum Erhalt und zur Stärkung der bäuerlichen Weiterlesen…

EU-Primärzutatenverordnung seit 1. April gültig

Seit dem 1. April müssen die Hauptzutaten von verarbeiteten Lebensmitteln gut sichtbar gekennzeichnet sein. Nun ist es soweit. Seit Jahren ist es ein Ziel des Bauernbundes, die Herkunftsangaben zu verbessern. „Wo Österreich draufsteht, muss auch Österreich drinnen sein“. Konkret müssen zweideutige Herkunftsauslobungen, die freiwillig verwendet werden, durch verpflichtende Ergänzungen täuschungssicher Weiterlesen…

Mehr als tausend Bauern verlangen ordentliche Preise für ihre Produkte vor SPAR Filialen

Hiegelsberger: Stoppt die „chronische Aktionitis“ bei hochwertigen Lebensmitteln / Das System der Handelsriesen krankt Heute demonstrieren nicht nur in Oberösterreich, sondern auch in anderen Bundesländern Bäuerinnen und Bauern vor den SPAR-Filialen und Zentrallagern. In Oberösterreich fuhren mehr als tausend Bäuerinnen und Bauern mit ihren Traktoren auf, weil ein Entgegenkommen bei Weiterlesen…

Tiertransporte: Köstinger für EU-weites Exportverbot von Schlachtvieh in Drittstaaten

Bauern haben nichts falsch gemacht – Vereinheitlichung der Regelungen notwendig Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger spricht sich für ein EU-weites Exportverbot von Schlachtvieh in Drittstaaten aus. Angesichts der aktuellen Diskussion um Tiertransporte sagte die Ressortchefin zur APA: “Unsere Bauern haben nichts falsch gemacht. Sie haben sich vielmehr an unsere geltenden Regeln gehalten, Weiterlesen…

Jeder sollte wissen, wo sein Essen herkommt

Der Bauernbund fordert sie seit Jahren, nun kommt allmählich Bewegung ins Spiel: Die verpflichtende Herkunftskennzeichnung von verarbeiteten Lebensmitteln soll Transparenz und Wahlfreiheit schaffen. Anders als beim Lebensmitteleinkauf tappen Konsumenten und Gäste bei verarbeiteten Lebensmitteln und in der Gemeinschaftsgastronomie fast immer im Dunkeln. Eine Ausweitung der Herkunftskennzeichnung für Fleisch, Milch und Weiterlesen…